SOZIAL MEDIEN
RESONANZ  FOLGEN
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Nutzungsbedingungen
AGB
Mediadaten
Partner
Copyright © NABI Verlag. Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfaltigung, Verbreitung auch in    elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.
Technische Realisierung:
BitKEY   // Ali Vasikhov
AGB
RESONANZ Anzeige
Die Printausgaben der RESONANZ ab Januar 2006 sind im STADTARCHIV NÜRNBERG (Marientorgraben 8, 90402 Nürnberg) verfügbar | Signatur AvPer 804
Projekte
An ca. 1800  Auslagestellen kostenlos zum Mitnehmen!
Schulische Ausbildung in Nürnberg
Fremdsprachen- korrespondent/-in
Resonanz - InterKultur Wissensmagazin  |  Metropolregion Nürnberg
Tel. +49 (0)911 - 80 134 51  NABI Verlag | resonanz medien
 Interkulturelles Magazin in der Metropolregion Nürnberg 
Fremdsprachen: Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch, Türkisch 
AUS UNSEREM MEDIA- NETZWERK
WEBAUSSTELLUNG
Ausstellung „Ballett in der Welt der Kulturen und Traditionen“  >> zur  Webausstellung
Nürnberger Tiergarten wildert Alpensteinböcke aus  
Zusammen   mit   Alpenzoo   Innsbruck   hat   der   Nürnberger   Tiergarten   insgesamt     fünf in den beiden Zoos aufgewachsene Steinböcke in den Alpen ausgewildert. Aus    dem    Tiergarten    Nürnberg    wurden    drei    einjährige    Alpensteinböcke,    zwei Weibchen   und   ein   Männchen,   ausgewildert.   Es   ist   bereits   das   dritte   Jahr,   in   dem   der Tiergarten   Alpensteinböcke   in   den   Zillertaler   Alpen   in   die   Natur   entlässt.   Davor wilderte    der    Tiergarten    Nürnberg    über    zehn    Jahre    hinweg    Alpensteinböcke    im Nationalpark   Hohe   Tauern   aus.   Durch   diese   Auswilderung   wird   der   Bestand   an freilebenden Alpensteinböcken gestützt und deren genetische Vielfalt verbreitert. Bevor    die    Steinböcke    aus    ihren Transportkisten    in    der    Nähe    der Berliner    Hütte    hoch    oben    in    den Zillertaler   Alpen   gelassen   wurden, erhielten      zwei      Tiere      für      ein Monitoring,   darunter   Rosi   aus   dem Tiergarten      Nürnberg,      je      einen Sender   um   den   Hals.   Dieser   wird rund       zwei       Jahre       lang       die Bewegungsdaten     der     Tiere     auf- zeichnen und festhalten, wo sich Rosi bevorzugt aufhält. Obwohl   sich   die   Steinböcke   aus   Nürnberg   und   Innsbruck   zuvor   nicht   kannten, blieben sie nach der Auswilderung als Rudel zusammen. >> Zurück zur Übersicht
27.06.2018
Auswilderung des Nürnberger Alpensteinbocks Rosi in den Zillertaler Alpen in der Nähe der Berliner Hütte. Schülerinnen und Schüler bildeten einen Menschenkette, um den Tieren den Weg nach oben zu weisen. | Bildquelle: © Stadt Nürnberg/Tiergarten
Manfred Böhm (li.), Tiergarten Nürnberg, und André Stadler (re), Alpenzoo Innsbruck, tragen die etwa 50 Kilogramm schwere Transportkiste mit dem Alpensteinbockweibchen Lisa zum Ort der Auswilderung. Bildquelle: © Stadt Nürnberg/Tiergarten
Die ausgewilderten Steinböcke aus Nürnberg und Innsbruck bleiben als Gruppe zusammen. Bildquelle: © Stadt Nürnberg/Tiergarten
|