SOZIAL MEDIEN
RESONANZ  FOLGEN
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Nutzungsbedingungen
AGB
Mediadaten
Partner
Copyright © NABI Verlag. Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfaltigung, Verbreitung auch in    elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.
Technische Realisierung:
BitKEY   // Ali Vasikhov
AGB
RESONANZ Anzeige
Die Printausgaben der RESONANZ ab Januar 2006 sind im STADTARCHIV NÜRNBERG (Marientorgraben 8, 90402 Nürnberg) verfügbar | Signatur AvPer 804
Projekte
An ca. 1800  Auslagestellen kostenlos zum Mitnehmen!
Schulische Ausbildung in Nürnberg
Fremdsprachen- korrespondent/-in
Resonanz - InterKultur Wissensmagazin  |  Metropolregion Nürnberg
Tel. +49 (0)911 - 80 134 51  NABI Verlag | resonanz medien
 Interkulturelles Magazin in der Metropolregion Nürnberg 
Fremdsprachen: Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch, Türkisch 
AUS UNSEREM MEDIA- NETZWERK
WEBAUSSTELLUNG
Ausstellung „Ballett in der Welt der Kulturen und Traditionen“  >> zur  Webausstellung
Weltweit größter Wettbewerb der deutschen Sprache in Freiburg  
FREIBURG   ERWARTET   ÜBER   140   JUGENDLICHE   AUS   ALLER   WELT ZUR INTERNATIONALEN DEUTSCHOLYMPIADE Zum   weltweit   größten   Wettbewerb   der   deutschen   Sprache   erwartet   Freiburg mehr   als   140   Jugendliche   im   Alter   von   14   bis   17   Jahren.   Die   Deutschlernenden reisen   aus   74   Ländern   an   und   werden   vom   15.   bis   28.   Juli   bei   der   Internationale Deutscholympiade    (IDO)    ihr    Land    vertreten.    Am    16.    Juli    begrüßt    die    Stadt Freiburg     die     internationalen     Gäste     auf     dem     Rathausplatz.     Die     besten Deutschlernenden   in   drei   Sprachstufen   (A2,   B1   und   B2)   werden   am   27.   Juli   bei der feierlichen Preisverleihung gekürt. Die   Internationale   Deutscholympiade   fördert   den   internationalen   Nachwuchs,   wirbt für   die   deutsche   Sprache   im   Ausland   und   hat   zum   Ziel,   die   gegenseitige   Toleranz   zu stärken.    Sie    wird    vom    Goethe-Institut    gemeinsam    mit    dem    Internationalen Deutschlehrerinnen- und Deutschlehrerverband veranstaltet. Von   Albanien,   Georgien,   Indien   über   den   Iran,   Japan,   die   USA   bis   hin   zu   Kolumbien, Brasilien,    Südafrika,    Kamerun    und    Australien    entsenden    Länder    aus    allen    fünf Kontinenten    ihre    Deutschlernenden    zur    Internationalen    Deutscholympiade    nach Freiburg.   "Zahlreiche   Teilnehmerinnen   und   Teilnehmer   stellen   sich   bereits   digital   auf unserer   Projektwebsite   vor   und   vernetzen   sich   über   unsere   diversen   Social   Media Kanäle. Die   IDO   ist   neben   dem   Wettbewerb   vor   allem   auch   eine   Begegnungsplattform   für Jugendliche   aus   aller   Welt,   die   sich   für   die   deutsche   Sprache,   Kultur   und   Bildung begeistern.    Manche    von    ihnen    möchten    später    nach    ihrem    Schulabschluss    in Deutschland   studieren",   teilt   Projektleiterin   Sabine   Erlenwein   vom   Goethe-Institut mit.   Erstmals   findet   die   Internationale   Deutscholympiade   in   Baden-Württemberg statt.   Sie   wächst   kontinuierlich:   10   Länder   sind   seit   dem   letzten   Wettbewerb   2016 in Berlin hinzugekommen. Während     ihres     14-tägigen     Deutschlandaufenthaltes     erwartet     die     Gäste     ein umfangreiches   Kultur-,   Freizeit-   und   Begegnungsprogramm,   zu   dessen   Höhepunk- ten   ein   Exklusivkonzert   mit   der   neu   gegründeten   Band   "Ok.Danke.Tschüss"   ebenso gehört   wie   Uni-Führungen   mit   Studierenden   der   Albert-Ludwigs-Universität   und   die Kinovorführung   der   Weltreise-Dokumentation   "Weit".   Gemeinsame   Aktivitäten   mit Schülerinnen,    Schülern    und    Lehrkräften    an    Schulen    in    Freiburg    sind    erstmals Bestandteil   der   IDO.   Beim   Länderabend   in   "90   Minuten   um   die   Welt"   werden   die Jugendlichen sich und ihr Heimatland auf Deutsch vorstellen. Begleitet   werden   die   Schülerinnen   und   Schüler   von   Deutschlehrerinnen   und   -lehrern ihrer    Heimatländer,    die    sich    durch    ihr    besonderes    Engagement    und    ihren innovativen   Unterricht   ausgezeichnet   haben.   Im   Goethe-Institut   Freiburg   nehmen diese   an   einer   Fortbildung   zu   aktuellen   Modellen   der   Sprachvermittlung   für   Deutsch als    Fremdsprache    teil    und    aktualisieren    ihr    Deutschlandbild    am    Beispiel    der Greencity und Universitätsstadt Freiburg. Der   weltweit   größte   Deutschwettbewerb   wird   alle   zwei   Jahre   veranstaltet   und   hat   in der   Vergangenheit   bereits   in   Dresden,   Hamburg,   Frankfurt   am   Main   und   Berlin stattgefunden. >> Zurück zur Übersicht
29.06.2018
|
 Grafik: Goethe-Institut / Studio Alpenglühen